14. Spiel­tag: TUSEM I vs. BSV Ostbevern 0:3 (18:25, 12:25, 23:25)

Im Hinspiel noch 3:1 gewonnen, hatten die Mädels von der Margarethenhöhe dieses Mal keine Chance. Das war eine Leistung einer Mannschaft mit Aufstiegsambitionen. Da hatten wir nicht viel entgegenzubringen.

Buchstäblich überrollt haben uns die Gäste. Ein erfolgreicher Angriff und Block jagte den anderen. Nicht die Spur einer Gegenwehr auf unserer Seite machte es den Gegnern leicht. Vor allem im Block und Angriffssicherung war vom TUSEM der letzten Spiele nicht viel zu sehen. Klar holten die Tabellenführenden ein Hammer nach dem anderen hervor, aber wirklich gewehrt haben wir uns in den ersten beiden Sätzen auch nicht. Vor allem die gegnerische Diagonalspielerin zeigte ihr umfassendes Können. Gezielt erwischte sie jede Lücke unserer Abwehr und unseres Blockes.

Es dauerte ein wenig, bis wir anfingen unser Spiel wieder zu finden. Im dritten Satz sah es dann schon mehr nach dem altbekannten Niveau aus. Auch wenn es wieder nicht gereicht hat, konnte man so wieder von Volleyball auf Oberliga-Niveau sprechen.

Mit einem Sieg rechneten Coach Peter Herzog und Co-Trainer Andreas Hetzel an diesem Speiltag gewiss nicht, aber ein gewonnener Satz wäre schon schön gewesen.

Naja auch solche Spiele gibt es. Umso wichtiger ist es jetzt nach vorne zu schauen und sich auf die nächste Etappe vorzubereiten. Am 28.02. fahren wir ins Sauerland zum SSV Meschede. Die Partie der Hinrunde ging mit 3:2 an die Sauerländer. Es dürfte wieder ein spannendes Spiel werden. Was uns zusätzlich erwartet, können wir schon erahnen. Es werden sich bestimmt wieder einige Zuschauer in der Halle sammeln und ihr Team lautstark und tatkräftig unterstützen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

   
© 2019 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha