Unnötige 3:2 Niederlage und damit 1 Punkt auf der Haben-Seite reicht der TUSEM-Reserve um das für diese Saison ausgesprochene Ziel „Klassenerhalt“ zu besiegeln.

Man könnte sagen, ganz schön minimalistisch die Truppe, aber irgendwie lief es nicht ganz so wie von den am Spiel und Spielfeldrand Beteiligten gewünscht.

Gut, drei der leider nur am Spielfeldrand Beteiligten nutzten jeweils eine der letzten drei Trainingseinheiten um sich selbst zu disqualifizieren. Selbstzerstörerisch und ohne Fremdeinwirkung, meinten die drei Damen, die Dehnbarkeit von so n paar Bändern im Körper mal antesten zu müssen. Maren startete damit, ein Band im Daumen zu zerlegen, Svenja P. meinte ihr Sprung- und Kahnbein sowie die Außenbänder demolieren zu müssen und Judit dachte sich so n Haarriss im Außenknöchel und ne Teilruptur des Außenbandes wären auch ganz chic. Somit fehlten zum Spieltag leider drei Stammkräfte.

Es wurde alles was einigermaßen geradeaus laufen kann mobilisiert und es standen trotzdem 12 Mädels startklar im Trikot in der Halle. Im ersten Satz machte den Angreifern die tiefstehende Sonne zu schaffen, angegriffen wurden die Bälle mehr nach Gehör. Ob die Eitelkeit das Aufsetzen von Sonnenbrillen verhinderte? Der Satz ging zu 18 an die SG Heiligenhaus/Mettmann-Sport. Den zweiten Satz konnten die Essener Damen zu 23 für sich verbuchen, ehe der dritte Satz zu 22 an den Gegner ging. Der stark abstiegsgefährdete Gegner kämpfte erwartungsgemäß um jeden Ball und hatte – so es ihn gibt – auch oftmals den Volleyball-Gott auf seiner Seite. Der vierte Satz, jaja … es lief sehr gut, die Essener Damen hatten Spaß und von Beginn an die Nase vorn … dann der Tiefschlaf … der Satz wurde zwar gewonnen,  die hohe Führung schrumpfte jedoch bis zum Ende des Satzes auf nur 5 Punkte. Im fünften und entscheidenden Satz ging den Essener Damen dann leider die Puste aus und dieser dann leider zu 8 an den Gegner.

Wie so häufig bei den letzten Spielen zwickte es mal hier und mal da … und letztlich lag es auch an den „Päuschen“ die man sich gerne mal bei nem guten Vorsprung gönnt und die Gegner so immer wieder rankommen lässt.

Unsere Jugendliche Maren J. kam übrigens zu ihrem ersten Landesliga-Einsatz, mit tollen Abwehr- und Annahmeaktionen zeigte sie allen, was an Potenzial in ihr steckt.

Das nächste Match am 01.04. ist ein Heimspiel gegen den Drittplatzierten Verberger TV, 15 Uhr Sporthalle Margarethenhöhe.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

   
© 2017 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha