Unnö­ti­ge 3:2 Nie­der­la­ge und damit 1 Punkt auf der Haben-Sei­te reicht der TUSEM-Reser­ve um das für die­se Sai­son aus­ge­spro­che­ne Ziel „Klas­sen­er­halt“ zu besie­geln.

Man könn­te sagen, ganz schön mini­ma­lis­tisch die Trup­pe, aber irgend­wie lief es nicht ganz so wie von den am Spiel und Spiel­feld­rand Betei­lig­ten gewünscht.

Gut, drei der lei­der nur am Spiel­feld­rand Betei­lig­ten nutz­ten jeweils eine der letz­ten drei Trai­nings­ein­hei­ten um sich selbst zu dis­qua­li­fi­zie­ren. Selbst­zer­stö­re­risch und ohne Fremd­ein­wir­kung, mein­ten die drei Damen, die Dehn­bar­keit von so n paar Bän­dern im Kör­per mal antes­ten zu müs­sen. Maren star­te­te damit, ein Band im Dau­men zu zer­le­gen, Sven­ja P. mein­te ihr Sprung- und Kahn­bein sowie die Außen­bän­der demo­lie­ren zu müs­sen und Judit dach­te sich so n Haar­riss im Außen­knö­chel und ne Teil­rup­tur des Außen­ban­des wären auch ganz chic. Somit fehl­ten zum Spiel­tag lei­der drei Stamm­kräf­te.

Es wur­de alles was eini­ger­ma­ßen gera­de­aus lau­fen kann mobi­li­siert und es stan­den trotz­dem 12 Mädels start­klar im Tri­kot in der Hal­le. Im ers­ten Satz mach­te den Angrei­fern die tief­ste­hen­de Son­ne zu schaf­fen, ange­grif­fen wur­den die Bäl­le mehr nach Gehör. Ob die Eitel­keit das Auf­set­zen von Son­nen­bril­len ver­hin­der­te? Der Satz ging zu 18 an die SG Hei­li­gen­haus/­Mett­mann-Sport. Den zwei­ten Satz konn­ten die Esse­ner Damen zu 23 für sich ver­bu­chen, ehe der drit­te Satz zu 22 an den Geg­ner ging. Der stark abstiegs­ge­fähr­de­te Geg­ner kämpf­te erwar­tungs­ge­mäß um jeden Ball und hat­te – so es ihn gibt – auch oft­mals den Vol­ley­ball-Gott auf sei­ner Sei­te. Der vier­te Satz, jaja … es lief sehr gut, die Esse­ner Damen hat­ten Spaß und von Beginn an die Nase vorn … dann der Tief­schlaf … der Satz wur­de zwar gewon­nen,  die hohe Füh­rung schrumpf­te jedoch bis zum Ende des Sat­zes auf nur 5 Punk­te. Im fünf­ten und ent­schei­den­den Satz ging den Esse­ner Damen dann lei­der die Pus­te aus und die­ser dann lei­der zu 8 an den Geg­ner.

Wie so häu­fig bei den letz­ten Spie­len zwick­te es mal hier und mal da … und letzt­lich lag es auch an den „Päu­schen” die man sich ger­ne mal bei nem guten Vor­sprung gönnt und die Geg­ner so immer wie­der ran­kom­men lässt.

Unse­re Jugend­li­che Maren J. kam übri­gens zu ihrem ers­ten Lan­des­li­ga-Ein­satz, mit tol­len Abwehr- und Annah­me­ak­tio­nen zeig­te sie allen, was an Poten­zi­al in ihr steckt.

Das nächs­te Match am 01.04. ist ein Heim­spiel gegen den Dritt­plat­zier­ten Ver­ber­ger TV, 15 Uhr Sport­hal­le Mar­ga­re­then­hö­he.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

   
© 2017 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha