TuSEM Essen II vs. TV Voer­de 3:1 (25:19; 23:25; 25:14; 26:24)

Bei den Vor­be­rei­tun­gen zum letz­ten Spiel­tag stell­ten wir bestürzt fest, dass nur zwei Mit­tel­blo­cker zur Ver­fü­gung ste­hen: Clau­dia Nie­mei­er hat ihre Sprung­ge­lenk-Ver­let­zung noch nicht aus­ku­riert und Clau­dia Weß coach­te zeit­gleich den TuSE­Mer Vol­ley­ball-Nach­wuchs beim Pro­jekt „Jugend mischt die Kreis­li­ga auf“.
Kurz­fris­tig wur­de das Per­so­nal-Karus­sell ange­schmis­sen … Mate­ri­al­er­mü­dungs­er­schei­nun­gen bei Tina Stass­ny und die Abwe­sen­hei­ten von Lin­da Cla­ßen und Doro Kem­per-Buch­holz führ­ten dann zu einer noch krea­ti­ve­ren als der geplan­ten Lösung: Unse­re Sta­tis­ti­ke­rin Mela­nie Edel­mei­er hat­te sich im Lau­fe der letz­ten Mona­te hochge…arbeitet 😉 und wur­de nun erfreu­li­cher­wei­se zur Aus­hilfs­kraft im Mit­tel­block rekru­tiert, unter­des­sen über­nahm Clau­dia N. ihre Rol­le am Reiß­brett. Vie­len lie­ben Dank Euch bei­den!
Zugleich mel­de­te sich Zuspie­le­rin Andrea Wink­ler wie­der gene­sen zurück, so dass Coach Andre­as Edel­mei­er dann doch 12 (eini­ger­ma­ßen gesun­de) gut gelaun­te Spie­le­rin­nen zur Ver­fü­gung stan­den.

Der ers­te Satz war unse­rer­seits etwas zurück­hal­tend, wir zeig­ten zwar an der ein oder ande­ren Stel­le was wir „kön­nen könn­ten“, aber ins­ge­samt plät­scher­te es so dahin und wir pro­fi­tier­ten stark von den Eigen­feh­lern der Geg­ne­rin­nen. Nicht unver­dient ging der Satz dann auch an uns.

Die zwei­te Run­de war dann schon was enger, klei­ne­re Abstim­mungs­schwie­rig­kei­ten und Eigen­feh­ler kos­te­ten uns dann aber mit 23:25 knapp den Satz.

Im drit­ten Satz dreh­ten wir dann mal so rich­tig auf: Ins­be­son­de­re unse­re Mit­tel­blo­cke­rin Char­ly Dobin­ski spiel­te stark auf und ver­senk­te ihre Angrif­fe druck­voll im geg­ne­ri­schen Spiel­feld! Aber auch alle ande­ren Akteu­rin­nen brach­ten nun geschickt ihre Bäl­le „drü­ben“ unter und schaff­ten es durch gute Block- und Abwehr­leis­tung dies bei uns zu ver­hin­dern. Unse­re Libe­ra Tama­ra Schleu­ter ver­stand es groß­ar­tig die Bäl­le der Voer­der Damen weg­zu­pflü­cken und die­se prä­zi­se zur Zuspie­le­rin zu manö­vrie­ren. Ver­dient ging der drit­te Satz an uns.

Im vier­ten Durch­gang ver­schwand der Schwung aus dem drit­ten Satz in einem schwar­zen Loch am Nie­der­rhein … trotz glei­cher Beset­zung wirk­te die Vor­stel­lung irgend­wie zer­fah­ren und etwas trä­ge, wir konn­ten nicht an die Leis­tung des drit­ten Sat­zes anknüp­fen und hink­ten immer 3 bis 4 Punk­te hin­ter­her. Am Ende besan­nen wir uns aber unse­rer Stär­ken und erkämpf­ten uns mit 26:24 knapp Satz und Sieg … und ne Kis­te haben wir auch „gewon­nen“.

Fazit: Mehr Kon­stanz bit­te, die­ses Auf und Ab zerrt an den Ner­ven aller!
Und: Gewon­nen ist gewon­nen! Pro­jekt Ver­tei­di­gung des 3. Plat­zes plan­mä­ßig ongo­ing, Sta­tus: grün!

Wir ste­hen erst am Sams­tag, den 17.02. wie­der im Tri­kot auf dem Spiel­feld. Frü­hes­tens um 16:30 Uhr geht es dann in Bor­beck gegen TuS Baerl. Bei einer unse­rer schlech­tes­ten Vor­stel­lun­gen in die­ser Sai­son sind wir im Hin­spiel mit 0:3 gran­di­os geschei­tert – es kann also nur bes­ser wer­den!

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

   
© 2017 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha