2. Damen – Dat war ma so gar nix…

 2. Damen, Allgemein, Saison 2017/18  Kommentare deaktiviert für 2. Damen – Dat war ma so gar nix…
Jan 182018
 

TuSEM Essen II vs. TB Oster­feld 0:3 (26:28; 8:25; 11:25)

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag ging es für die dritt­plat­zier­te TUSEM-Reser­ve gegen den Tabel­len­zwei­ten TB Oster­feld.

Die Erwar­tungs­hal­tung war ein span­nen­des Match auf Augen­hö­he abzu­lie­fern. Das klapp­te im ers­ten Satz auch ganz gut, lei­der ging die­ser jedoch denk­bar knapp mit 26:28 an die Damen aus Ober­hau­sen. Bis auf die etwas wacke­li­ge Annah­me, klapp­ten alle ande­ren Ele­men­te ganz gut und man ging recht opti­mis­tisch in die zwei­te Run­de.

Nun ja … was pas­sier­te dann?! So rich­tig erklä­ren kann sich das bis heu­te kei­ner … Irgend­wie wur­de bei allen Spie­le­rin­nen nach und nach der Ste­cker gezo­gen und so klapp­te nahe­zu nichts mehr. Man kann sich das so wie bei den Bat­te­rie-Hasen aus der Wer­bung vor­stel­len — für die, die sie noch ken­nen, für alle ande­ren: wenn man nur noch 10% Akku­la­dung im Smart­pho­ne hat und die­ses in den Spar­mo­dus schal­tet. Das ein­zi­ge was dann noch gelang, war das auf­rech­te Gehen und Ste­hen.

So gin­gen die 3 Punk­te dann auch hoch­ver­dient an die Mädels aus Ober­hau­sen und wir reden das Gan­ze mal nicht tot, son­dern kon­zen­trie­ren uns auf unse­re nächs­ten Auf­ga­ben.

Es gibt aber auch Gutes zu berich­ten: Wäh­rend wir am letz­ten Spiel­tag noch einen Abschied fei­ern muss­ten, begrüß­ten wir an die­sem Lin­da Cla­ßen wie­der zurück! Nach erfolg­reich abge­schlos­se­nem Stu­di­um ver­stärkt sie uns nun wie­der über die Außen-/An­nah­me-Posi­ti­on.

Am Sonn­tag, den 21.01. geht es in Duis­burg irgend­wann um/ab/nach 16:30Uhr gegen die 2. Damen des VC Ein­tracht Gel­dern – bis dahin sind die Akkus hof­fent­lich alle wie­der auf­ge­la­den!

So weit, so gut

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für So weit, so gut
Jan 022018
 

Die 1. Damen hat in 2017 mal wie­der eine Ach­ter­bahn erlebt. Die letz­te Sai­son ende­te in der Ver­län­ge­rung, sprich Rele­ga­ti­on. Man hing aber zu sehr an der Ober­li­ga, ais dass man sie so ein­fach auf­ge­ge­ben hät­te. Gesagt, getan, man hielt in zwei emo­tio­na­len Par­ti­en die Liga.

Zur neu­en Sai­son soll­te alles bes­ser wer­den. Per­so­nel­le Ver­stär­kun­gen soll­ten her, Mit­te und Dia­go­nal wären gut. Auf der Mit­te kamen zu den zwei­en der letz­ten Sai­son mit Idil und Anna zwei Nach­wuchs­spie­le­rin­nen, die sich schnell in der Mann­schaft zurecht fan­den. Schwie­ri­ger stell­te sich die Situa­ti­on auf der Dia­go­na­len da, es stell­ten sich zwar eini­ge Kan­di­da­ten vor, aber in der letz­ten Kon­se­quenz hat­ten sie zu viel Respekt vor Fran­zis­ka.

Auch die Vor­be­rei­tung soll­te bes­ser wer­den, aber dann war es wie in jedem Som­mer, ent­we­der kei­ne Hal­le oder Urlaub. Aber dann war da noch das Trai­nings­la­ger, was sicher­lich hilf­reich war und der TUSEM — Cup, unse­rem ein­zi­gen Vor­be­rei­tungs­tur­nier. Gut besetzt, mi dem TUS Her­ten sogar Regio­nal­li­ga, soll­te das Tur­nier ers­te Auf­schlüs­se geben. Fatal sag­te der Trai­ner am Ende, denn der TUSEM gewann sein eige­nes Tur­nier, und das nicht ein­mal unver­dient.

Die Sai­son konn­te kom­men, und wie sie kam. Die TUSEM — Damen leg­ten los wie die Feu­er­wehr. Bis zum5. Spiel­tag blie­ben die Damen unbe­siegt, auch gegen unse­ren Angst­geg­ner Düren. Lei­der ging dann die Par­tie gegen Hil­den sehr unnö­tig mit 2:3 ver­lo­ren. Das lei­te­te dann ein mitt­le­res Tief ein. Zwar hat­ten wir an den fol­gen­den Spiel­ta­gen das obe­re Tabel­len­drit­tel zum Geg­ner, aber mehr als die Punk­te in den Fünf- Satz — Nie­der­la­gen gegen Lever­ku­sen und Dor­ma­gen spran­gen bis zum Ende der Hin­run­de nicht her­aus. Tief­punkt war die 0:3 Heim­nie­der­la­ge gegen Frei­er Grund. Hat­ten wir unse r Pul­ver schon ver­schos­sen?

Im alten Jahr stand dann noch die ers­te Par­tie der Rück­run­de an. Geg­ner war Bonn, die denk­bar schlecht gestar­tet waren. Nun aber, durch unse­ren Hän­ger, ziem­lich dich in der Tabel­le an uns her­an­ge­rückt waren. Zu allem Über­fluss fehl­ten bei die­sem Spiel mit Tan­ja und Fran­zi zwei wich­ti­ge Spie­le­rin­nen und Jus­si kam genau an die­sem Tag von einer Afri­ka- Rei­se zurück, na pri­ma!

In einem umkämpf­ten Spiel behielt der TUSEM nach ver­lo­re­nem ers­ten Satz mit 3:1 knapp die Ober­hand. Bek­ki und die bei­den Jung­stars spran­gen für die Feh­len­den in die Bre­sche und sorg­ten mit dafür , dass wir auf dem fünf­ten Platz ste­hen und einen direk­ten Ver­fol­ger auf Distanz gehal­ten haben. Mit 17 Punk­ten gehen wir in die kur­ze „Win­ter­pau­se”, um dann die Sai­son mög­lichst erfolg­reich zu Ende zu brin­gen.

Wir wün­schen unse­ren Zuschau­ern, die uns bis­her unter­stützt haben alles Gute für 2018 und hof­fen natür­lich, dass wir euch schon am 14. Janu­ar um 15.00 zum Heim­spiel gegen Düren wie­der sehen, unge­wohn­ter Tag, unge­wohn­te Zeit, aber gewohn­ter Ort.

2. Damen – 3 Punkte zum 3. Advent

 2. Damen, Allgemein, Saison 2017/18  Kommentare deaktiviert für 2. Damen – 3 Punkte zum 3. Advent
Dez 182017
 

SV Blau-Weiß Ding­den III vs. TuSEM Essen II 0:3 (23:25; 24:26; 23:25)

Pas­sen­der Titel wäre auch gewe­sen: Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es gera­de muss.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag ging es für die TUSEM-Reser­ve bereits um 13 Uhr gegen den Tabel­len­letz­ten SV Blau-Weiß Ding­den III.
Kurz zusam­men­ge­fasst: Dadurch, dass wir die ein­zel­nen Sät­ze über die vol­le Distanz aus­ge­kos­tet haben, sind zumin­dest alle 12 anwe­sen­den Spie­le­rin­nen zum Ein­satz gekom­men.
So, alle Hin­wei­se des Coachs so oder so ähn­lich ein­ge­baut, somit sind nur noch 5 Plät­ze der ers­ten 6 für das Spiel am 14.01. zu ver­ge­ben  😉 .

Es war sehr zäh, Coach Andre­as Edel­mei­er konn­te zwar das ein oder ande­re aus­pro­bie­ren, mach­te dabei jedoch kei­nen begeis­ter­ten oder gar fröh­li­chen Ein­druck. Unse­re Sta­tis­tik­ab­tei­lung war sehr damit beschäf­tigt Noti­zen auf der „Minus“-Seite zu machen und allen Anwe­sen­den ist durch­aus bewusst, dass wir schlimms­ten­falls auch ohne Punk­te nach Hau­se hät­ten fah­ren kön­nen … und es wär auch nicht unver­dient gewe­sen.
Die Ursa­chen­for­schung über­sprin­gen wir auf­grund der anste­hen­den besinn­li­chen und fried­li­chen Weih­nachts­zeit, viel­leicht ist zum Jah­res­en­de ja auch etwas die Luft raus und: 3 Punk­te sind 3 Punk­te.

Genü­gend Pus­te zur abend­li­chen Weih­nachts­sau­se hat­ten dann doch noch alle. Es wur­de lecker geges­sen, gemüt­lich gequatscht, Besche­rung gab es auch und das tra­di­tio­nel­le Schrott­wich­teln durf­te natür­lich auch nicht feh­len. Abschlie­ßend wur­de noch feucht­fröh­lich das Tanz­bein geschwun­gen … Apro­pos Geschen­ke, fehlt noch jeman­dem ein Last-Minu­te-Geschenk für sei­ne Lie­ben? Es wäre noch eine gro­ße wun­der­schö­ne pas­tell­far­be­ne Tisch­de­cke mit sehr deko­ra­tiv gestick­ten Oster­mo­ti­ven güns­tig abzu­ge­ben, PN bit­te an die Auto­rin.

Lei­der muss­ten wir uns aber auch von jeman­dem ver­ab­schie­den: Lie­be Rabea, wir wün­schen Dir ganz viel Spaß und tol­le Ein­drü­cke auf dei­ner span­nen­den Rei­se durch Süd­ame­ri­ka, viel Kraft und Erfolg bei dei­ner Mas­ter­ar­beit in dei­ner Hei­mat und anschlie­ßend einen tol­len Start in dei­ner neu­en Wahl-Hei­mat! Wenn Du mal wie­der im Ruhr­ge­biet bist, weißt Du ja, wo Du uns fin­dest.

Am Sonn­tag, den 14.01. geht es mit rich­tig viel Schwung und Wumms wei­ter, dann gegen den Tabel­len­zwei­ten TB Oster­feld in Bor­beck, schät­zungs­wei­se nicht vor 13Uhr, laut­star­ke Fans sind wie immer herz­lich will­kom­men!

2. Damen – Nichts zu holen gegen den Tabellenführer

 2. Damen, Allgemein, Saison 2017/18  Kommentare deaktiviert für 2. Damen – Nichts zu holen gegen den Tabellenführer
Dez 112017
 

TV Jahn Königs­hardt vs. TuSEM Essen II 3:0 (25:15; 25:19; 25:16)

Am Sams­tag ging es durch eine wun­der­schö­ne schnee­wei­ße Kulis­se zum letz­ten Hin­run­den­spiel der Lan­des­li­ga ab nach Ober­hau­sen. Die Damen kamen pünkt­lich und wohl­be­hal­ten an, fühl­ten sich nach dem ein oder ande­ren erfor­der­li­chen Tri­kot-Tausch gut gerüs­tet und hat­ten ja gegen den unge­schla­ge­nen Tabel­len­füh­rer auch nichts zu ver­lie­ren.

Lei­der wur­de nicht so auf­ge­spielt, man trat eher ein wenig zurück­hal­tend auf, bau­te hier und da den einen oder ande­ren Feh­ler ein und konn­te das Spiel des Geg­ners nicht so rich­tig lesen. Es wur­de eher das umge­setzt was trai­niert wur­de ohne zu che­cken, wie genau der Geg­ner am die­sem Tag tat­säch­lich agiert. Man konn­te sich zwi­schen­zeit­lich zwar immer wie­der u.a. auch durch tol­le Anga­ben von Rabea Han­ke ran­kämp­fen, der ein oder ande­re Block stand auch gut, man war in Sum­me jedoch nicht kon­stant genug um den Geg­ner die Stirn zu bie­ten. TV Jahn Königs­hardt gewann also ver­dient glatt in drei Sät­zen und steht zu Recht an der Spit­ze der Tabel­le.

Aber so waren wir schnell an unse­rer „Kis­te” und hat­ten ja auch allen Grund anzu­sto­ßen, immer­hin ste­hen wir zum Ende der Hin­run­de auf einem tol­len 3. Platz! Die Freu­de wur­de dann doch etwas getrübt, da man auf dem Heim­weg fest­stell­te, dass man das ein oder ande­re Equip­ment in der Hal­le ver­ges­sen hat­te … dank unse­rer MV mit Unter­stüt­zung der in der Hal­le ver­blie­be­nen Mann­schaf­ten aus Königs­hardt und Oster­feld hof­fen wir jedoch am Sams­tag wie­der voll aus­ge­stat­tet zu sein. Vie­len Dank schon mal an alle Betei­lig­ten!

Nächs­te Woche Sams­tag geht die Rei­se mal wie­der nach und gegen Ding­den, die jun­ge Mann­schaft steht abge­schla­gen auf dem letz­ten Tabel­len­platz – aber auf­ge­passt, die Erfah­rung zeigt, dass sich gera­de die jun­gen Mann­schaf­ten sehr schnell wei­ter­ent­wi­ckeln und zum Ende einer Sai­son ein ganz ande­res Gesicht zei­gen als noch am Anfang die­ser.

Wir wol­len „gewin­nen, gewin­nen, gewin­nen…“ — mit einem Sieg die Weih­nachts­zeit ein­läu­ten und dann abends in vol­ler Beset­zung bei unse­rer Weih­nachts­sau­se auf das ein oder ande­re – wir fin­den immer was — ansto­ßen.

U14 stark gegen VVHumann Jungen IIITV Gladbeck Mädchen zu stark für den TUSEM

 Allgemein, Saison 2017/18, weibl. Jugend U14  Kommentare deaktiviert für U14 stark gegen VVHumann Jungen IIITV Gladbeck Mädchen zu stark für den TUSEM
Dez 032017
 

Bereits Mit­te Novem­ber besieg­ten die U14 Mäd­chen des TUSEM Essen die Dritt­ver­tre­tung der VVH Jun­gen mit 26:24 und 25:13. Den ers­ten Satz hat­ten die Mäd­chen von der Höhe noch sehr span­nend gemacht. Beim Spiel­stand von 22:24 hat­ten sie meh­re­re Satz­bäl­le gegen sich. Mit einer Wahn­sinns­auf­hol­jagd und star­ken Ner­ven der Auf­schlag­spie­le­rin, hol­ten die TUSE­Me­rin­nen Punkt für Punkt und den Satz mit 26:24 im „Trai­ner­fa­mi­li­en­du­ell”. Den zwei­ten Satz gestal­te­ten die Mäd­chen von der Höhe dann ein­deu­tig. Vor den ent­setz­ten Augen des „Humann-Bos­ses” gelang den TUSE­Me­rin­nen ein ein­deu­ti­ger Satz­ge­winn mit 25:13. „Die CHG-Hal­le scheint gegen VVH ein gutes Par­kett für uns zu sein (im März hol­ten die­se Mäd­chen hier die Stadt­meis­ter­schaft, Anm. d. R.).”

Lei­der war die Luft dann etwas raus und der Geg­ner TV Glad­beck Mäd­chen mach­te es den Mäd­chen von der Höhe sehr schwer. Der Tabel­len­füh­rer domi­nier­te das Spiel und gewann 2:0 (25:16 und 25:15). War der ers­te Satz noch gefühlt umkämpft, konn­ten die TUSE­Me­rin­nen im 2. Satz nicht nach­le­gen. Nur zwei Auf­schlag­se­ri­en hin­ter­ein­an­der ver­hin­der­ten ein „klei­nes Deba­kel”. „Gegen Glad­beck war auf jeden Fall mehr drin. Die Mäd­chen haben sich lei­der unter Wert ver­kauft. Unser Focus liegt aber jetzt auf dem nächs­ten Spiel­tag. Ein Sieg gegen den VC Essen Bor­beck und wir fah­ren zur Qua­li A für die West­deut­schen Jugend­meis­ter­schaf­ten. Das ist unser Ziel” so Trai­ne­rin Clau­dia Weß.

2. Damen holt 2 Punkte

 2. Damen, Allgemein, Saison 2017/18  Kommentare deaktiviert für 2. Damen holt 2 Punkte
Nov 272017
 

TuSEM Essen II vs. MTV Uni­on Ham­born 3:2 (28:26; 25:21; 24:26; 23:25; 15:13)

Am Sams­tag ging es vor hei­mi­scher Kulis­se gegen den Tabel­len­fünf­ten MTV Uni­on Ham­born. Der etat­mä­ßi­ge Coach stand aus beruf­li­chen Grün­den nicht zur Ver­fü­gung, Sven­ja Luxen über­nahm und die 12 zur Ver­fü­gung ste­hen­den Spie­le­rin­nen sorg­ten bei ihr für maxi­ma­len Blut­druck.

Die ers­ten bei­den Sät­ze waren die Damen „von­ne Höhe“ stets knapp in Füh­rung und ret­te­ten die­se auch über die Ziel­li­nie.

Der drit­te Satz star­te­te genau­so … bis zum Spiel­stand von 12:7! Klei­nes Nicker­chen, der ein oder ande­re Feh­ler und plötz­lich stand es 12 bei­de, danach ging es immer wie­der hin und her. Anstatt jedoch beim Spiel­stand von 24:22 den Sack zuzu­ma­chen, sorg­te die auf­schla­gen­de Spie­le­rin lie­ber für eine „Kis­te“ für die Mann­schaft – okay, wir neh­men was wir krie­gen kön­nen, dach­ten sich alle, das wird schon … lei­der nein! Etwas Cha­os auf Esse­ner Sei­te, eine strit­ti­ge Schi­ri-Ent­schei­dung und der Satz ging mit 24:26 an Ham­born.

Den Start im vier­ten Satz ver­pass­te man dann, man hat­te sich von dem Schreck noch nicht erholt und lag 1:4 zurück. Die Mädels schüt­tel­ten sich kurz, hol­ten wie­der auf, um dann wie­der für Span­nung zu sor­gen, lei­der wie­der mit dem bes­se­ren Ende für den Geg­ner, denk­bar knapp mit 23:25.

Es ging also in die ent­schei­den­de 5. Run­de … auch hier schaff­ten es die Esse­ner Mädels nicht die Span­nung für die Zuschau­er raus­zu­neh­men. Es wur­de auf bei­den Sei­ten um jeden Ball gekämpft, meist waren es jedoch Eigen­feh­ler, die für einen stei­gen­den Punk­te­stand der jeweils ande­ren Sei­te sorg­ten — so auch der Match­ball zum 15:13, den Ham­born im Aus ver­senk­te.

Ins­ge­samt also ein span­nen­des Spiel mit eini­gen tol­len Ball­wech­seln. Top-Scorer auf unse­rer Sei­te war Sven­ja Preus­ser, tol­le Annah­me- und Abwehr­ar­beit gab es wie gewohnt von Anni­ka Stu­de­ner zu sehen.

3 Punk­te wären bes­ser gewe­sen als 2, aber 2 sind bes­ser als 1 … Wir machen es aber nicht wie im Alten Tes­ta­ment und somit ande­re nicht für unser Fast-Ver­sa­gen ver­ant­wort­lich, wir meckern jetzt also nicht über das Schieds­ge­richt mit leich­ter Seh-Schwä­che. Weni­ger zwi­schen­zeit­li­cher Sekun­den­schlaf samt weni­ger Eigen­feh­ler und dann sieht das Spiel optisch als auch im Ergeb­nis viel bes­ser aus.

Aktu­ell sind wir noch immer auf dem 3. Tabel­len­platz, am 09.12.2017 gilt es die­sen zu ver­tei­di­gen und gegen den unge­schla­ge­nen Tabel­len­füh­rer etwas mehr als n Schüpp­chen drauf­zu­le­gen — sinn­bild­lich ist es wohl eher ne Bag­ger­schau­fel! Dazu nut­zen wir die nächs­ten Trai­nings­ein­hei­ten und arbei­ten an dem ein oder ande­ren Spiel­ele­ment … Blut­druck­sen­kungs­me­tho­den­trai­ning für unse­re Sven­ja L. bau­en wir auch ein 😉 … Vie­len Dank noch­mal fürs Coa­ching!

© 2017 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha