TUSEM Beach U16-Jugend-Team

 Allgemein, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für TUSEM Beach U16-Jugend-Team
Jul 022019
 

Mila und Elena haben ihre ersten – und für dieses Jahr auch letzten – Ranglistenpunkte bei ihrem 1. Beachturnier eingefahren. Beim VC Essen Borbeck U16 Beachturnier holten sie mit nur einem verlorenen Spiel einen sensationellen 5. Platz.

U16 Oberliga mit Licht und Schatten

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 Oberliga mit Licht und Schatten
Nov 112018
 

Die Anreise nach Geldern gestaltete sich etwas schwierig. Die Hallenadresse war irgendwie verwirrend und den Navis unbekannt. Mit etwas Verspätung, irgendwie doch noch pünktlich, landete die TUSEM-Reisegruppe dann aber doch am richtigen Ort. Das 1. Spiel VCE Geldern gegen STV Hünxe rang den Mädchen von der Höhe und auch den mitgereisten Fans Respekt ab. Tja, Oberliga, Mädels…

Den Respekt dem Gegner aus Hünxe gegenüber konnten die TUSEMerinnen im gesamten 1. Spiel nicht abschütteln. Im 1. Satz hielten die Mädchen von der Höhe bis zum 14:11 gut mit. Was dann kam, war eine gute Aufschlagspielerin vom STV Hünxe.  Viele Bälle waren auf der Seite der TUSEM-Sechs nicht mehr spielbar und irgendwie fehlte auch der Kampfgeist. Der Satz endete mit einem sehr deutlichen 25:11 für Hünxe. Das war den Essenerinnen bisher gar nicht passiert. Im 2. Satz gelangen dann zwar ein paar gute Aktionen mehr, aber der Glaube an einen möglichen Satzsieg wollte einfach nicht aufkommen. Uns so hieß der Sieger nach nur 35 Minuten mit 25:16 und somit 2:0 STV Hünxe.

Jetzt hieß es wieder motivieren für das 2. Spiel, Gegner: VCE Geldern. Die TUSEMerinnen starteten nervös und konnten sich anfangs nicht wirklich absetzen. Viele gute Angriffsaktionen brachten dann aber endlich das Selbstbewusstsein zurück und die Mädchen von der Höhe gingen in Führung. Viele gute Aufschläge gepaart mit gutem Angriff brachte den Satzsieg mit 25:15 für die Essenerinnen. Im 2. Satz sah es lange nach einem deutlichen Sieg für den TUSEM aus. Aber der VCE wollte sich nicht so leicht geschlagen geben und hatte beim Stand von 19:15 seine beste Aufschlagspielerin auf der Position I. Der Satz wurde noch mal spannend und ging in die Verlängerung. Die ersten beiden Satzbälle hatte der VCE Geldern, konnten aber von der TUSEM-Sechs jeweils abgewehrt werden. Der 1. Satzball für die TUSEM-Mädchen wurde von Geldern ebenfalls abgewehrt, bevor dann der 2. Satzball endlich den Satzsieg brachte: 28:26 und somit 2:0 für TUSEM Essen. Trainerin Claudia Weß war trotz einer Niederlage nicht unzufrieden: „Das 1. Spiel war wirklich schwer. Der STV Hünxe war  heute für uns nicht zu schlagen. Sie sind im Angriff schon weiter als wir und waren beim Aufschlagspiel enorm sicher und stark. Das 2. Spiel war eher unsere Kragenweite, auch wenn wir es uns am Ende des 2. Satzes noch mal selbst schwer gemacht haben. Unnötigerweise, wie ich finde. Die Punkte nehmen wir mit dem angepeilten Ziel der Quali für die Westdeutschen natürlich gerne mit.“

U16OL holt sich 2 Punkte in Moers

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16OL holt sich 2 Punkte in Moers
Okt 072018
 

Die Fahrt nach Bedburg-Hau wurde den Mädchen von der Höhe am Sonntagmorgen erspart, dafür ging es in den schicken Enni-Sportpark nach Moers. Die TUSEMerinnen starteten mit einigen Aufschlagfehlern in den Satz. Als sie sich dann gefangen hatten und sich mit einer Aufschlagserie in Führung brachten, sah es für einen Augenblick nach einem doch noch klaren Sieg aus. Aber irgendwie war der Wurm drin an diesem Sonntagmittag. Keine Spielerin wollte so richtig Verantwortung übernehmen und es fehlte die Traute im Angriff. Plötzlich stand es 24:22 für Moers. Die Mädchen von der Höhe wehrten den 1. Satzball ab und übernahmen das Aufschlagrecht beim Stand von 23:24. Der 1. Aufschlag zum Satzausgleich saß. Die nächsten zwei Aufschläge sorgten endlich mal für Bewegung beim Gegner. Die Moerserinnen brachten beide Aufschläge nicht zurück und der Satz ging trotzdem irgendwie verdient mit 26:24 an den TUSEM. Was dann im 2. Satz passiert ist, war nicht nachvollziehbar. Die Moerser Mädchen sagten bei jedem verschlagenen Aufschlag – und es waren viele – danke und freuten sich über jeden von den TUSEM Mädchen auf die Arme gespielten Ball. Es wurde ein sehr unschönes Spiel mit viel PinPong, in dem die Essenerinnen immer mehr an Selbstbewusstsein verloren und die Gegner immer größer wurden. Arbeit am Selbstbewusstsein für den 3. und entscheidenden Satz war angesagt. Lange sah es nach einer richtigen Klatsche mit weniger als 10 Punkten aus. Die Essenerinnen schafften eine kleine Ergebniskorrektur und verloren den Satz nur mit 15:25. In den 3. Satz starteten die TUSEM Mädchen gut, gingen in Führung und gaben immer wieder viel zu leichte Punkte an den Gegner ab. Beim Seitenwechsel stand es immerhin 8:6 für TUSEM Essen. Es gab ein munteres hin und her. Kleine Aufschlagserien auf beiden Seiten sorgten für Spannung in dem Satz. Im richtigen Moment ging die Formkurve der TUSEMerinnen nach oben und sie sicherten sich den Satz mit einem 15:12. 2 Punkte für TUSEM Essen. „Ob verdient oder nicht verdient, wir haben 2 Punkte und das ist gut so. Keine Ahnung, was da heute los war, wir haben jedenfalls nicht unseren besten Volleyball gespielt. Wenn wir wirklich weiter kommen wollen, muss da noch viel mehr passieren,“ resümierte die Trainerin Claudia Weß.

Saisonstart U16 Oberliga – Gänsehautfeeling in der SHM

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für Saisonstart U16 Oberliga – Gänsehautfeeling in der SHM
Sep 162018
 

Erster Spieltag U16 Oberliga und Heimspieltag für den TUSEM. Zu Gast heute im Lührmannwaldkampfbahnarenaoval: VV Humann Essen und VC Essen Borbeck. Erster Gegner waren die Mädchen von VV Humann Essen. Heute – eigentlich mal aufgrund Ermangelung eines 2. Zuspielers das trainierte – 5/1-System. Wie im Vorbericht erwähnt, wurde nach den Ferien dieses Spielsystem konsequent trainiert und das sollte sich heute auszahlen. Mit großer Ruhe und Abgeklärtheit schlugen die Mädchen von der Höhe auf. Es klappte nicht alles, aber sehr vieles. Der Gegner hatte Sprungaufschläge geübt, aber anscheinend die Aufstellung vernachlässigt. Die TUSEM Mädchen hatten zwar ihre Probleme mit der ein oder anderen Aufschlagspielerinnen, aber wenn man am Ende mehr Aufschläge rüber bekommt als der Gegner, steht es trotzdem 25:18 für TUSEM Essen. Es war aber nicht nur die Konstanz im Aufschlag, die die Mädchen von der Höhe auch im 2. Satz beibehielten, sondern auch ganz viele Aktionen in der Abwehr und vor allem im Angriff, die für einen tollen 2. Satz sorgten. In der Abwehr wurde unglaublich viel geholt und daraus erfolgten viele gute Angriffe. Ein richtig guter 2. Satz mit wenig Fehlern auf Seiten der TUSEM Mädchen sorgte für einen eindeutigen Satzgewinn mit 25:12 für den TUSEM. Yes, die ersten Punkte waren eingefahren…

Wenn man Heimspieltag hat, muss man immer das 2. Spiel pfeifen und es ist erfahrungsgemäß schwer, die Mädchen nach dieser Pfeifpause wieder aus dem Ruhemodus zu holen. Mit dem VC Borbeck stand erneut kein einfacher Gegner auf der anderen Netzseite. Bis zum 18:18 war das Spiel sehr ausgeglichen. Nur eine Aufschlagserie beendete dann aber den 1. Satz zu Gunsten von VC Essen Borbeck mit 25:19. Mit mehreren Aufschlagserien auf Seiten des TUSEM Essen und immer wieder tollen Abwehr- und Angriffsaktionen von allen Spielerinnen, verdienten sich die Mädchen von der Höhe mit einem 25:9 den Satzausgleich zum 1:1. Der 3. kurze Satz stand an und motiviert durch die Megaleistung im 2. Satz, wollten die TUSEMerinnen jetzt auch den 3. Satz für sich entscheiden. Der 3. Satz war auch wieder lange ausgeglichen. Beim Stand von 12:11 sorgten zwei grandiose Aufschläge für den 1. Satzball. Eine Auszeit des gegnerischen Trainers brachte die Aufschlagspielerin aus dem Tritt und nach einem Fehlaufschlag drohte es noch mal spannend zu werden. Die Mädchen von der Höhe wollten sich den Sieg im 2. Spiel nicht nehmen lassen, nahmen den Aufschlag in Ruhe an und brachten einen Angriff auf der Seite des Gegners so unter, dass dieser die Annahme nur ins Aus auf der TUSEM-Seite spielen konnte. Damit stand es 15:12 für TUSEM Essen. Großer Jubel und Begeisterung auf Seiten des TUSEM. „Ein Megaspiel unserer Mädchen. Sie haben über weite Strecken der beiden Spiele unglaublich viel Ruhe und Sicherheit ausgestrahlt, so dass wir früher als geplant und eigentlich fast ungewollt das 5/1-System etablieren werden. Wir müssen noch an ein paar Absprachen arbeiten, aber das bekommen wir schnell hin. Und Sprungaufschläge sind das nächste Trainingsthema 😉 Das Lührmannwaldkampfbahnarenaoval war am heutigen Tag für unsere Gegner uneinnehmbar. Und ja, wir hatten heute tatsächlich etwas Gänsehaut, und das nicht von der Klimaanlage“, so das Trainerteam nach dem erfolgreichen 1. Spieltag der U16 Oberliga.

U16 – Gelungener Saisonabschluss gegen Dinslaken

 Saison 2017/18, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 – Gelungener Saisonabschluss gegen Dinslaken
Apr 162018
 

Der letzte Spieltag einer langen Saison fand in Dinslaken statt. Mit einem Großaufgebot von 10 Spielerinnen samt Eltern, allerdings ohne die verurlaubte Co-Trainerin Svenja Luxen, ging es an die Schnittstelle von Niederrhein und Ruhrgebiet. An der Tabelle konnten die TUSEMerinnen nicht mehr drehen: der 3. Platz war sowohl nach unten als auch nach oben sicher, aber noch mal gewinnen wollten die Mädchen von der Höhe am schönen Sonntag Nachmittag auf jeden Fall. Hochmotiviert ging es in den 1.Satz. Vieles klappte und der Gegner machte es den Essenerinnen auch nicht besonders schwer. Der Angriff wuppte und die Aufschläge kamen auch relativ konstant im gegnerischen Feld an. Den 1. Satz holten sich die Mädchen von der Höhe mit 25:13. Dann kam der 2. Satz und die Trainerin warf die Rotationsmaschine an. 4 neue Spielerinnen kamen aufs Feld. Da es sich bei den Vieren durchaus um „erfahrene Spielerinnen“ handelte, sollte der 2. Satz ähnlich ausgehen wie der 1. Dachte sich zumindest Trainerin Claudia Weß. Aber es kam natürlich – wie sollte es auch anders sein – (fast) ganz anders. Plötzlich herrschte ein kleines Chaos auf dem Feld. Wer nimmt jetzt den Ball in der Annahme/Abwehr? Ganz nach dem Motto „nimm Du ihn, ich nehme in jedenfalls nicht“ wurden dem Gegner viele Punkte geschenkt. Das Feld war für die Aufschläge zu klein und das Netz anscheinend zu hoch. Dazu kamen einige nicht konsequent gespielte Angriffe (mit Pritschen konnte man auch Dinslaken nicht beeindrucken) und plötzlich zog der Gegner davon und roch die Chance zumindest einen Satz zu gewinnen. Die Mädchen von der Höhe kämpften sich wieder ran und hatten beim Stand von 24:23 den 1. Satzball. Aber diesen Satz-/Matchball konnten die TUSEMerinnen nicht verwerten, weil plötzlich nicht ganz klar war, warum eigentlich die kurze sechs auf der kurzen sechs steht; Fazit: 1. Matchball abgewehrt. Beim 2. Matchball (25:24) schätze die Essener Zuspielerin die Netzhöhe  zu ihrer Sprungkraft falsch ein und erneut hieß es: (2.) Matchball abgewehrt. Wieder holte sich der TUSEM das Aufschlagrecht zurück. Beim 3. Matchball stand es 26:25 für die Mädchen von der Höhe. Dieses mal konnten die Dinslakenerinnen den Angriff der Essenerinnen nicht unter Kontrolle bringen und der letzte Sieg der Saison war perfekt. „War vielleicht ein wenig viel Unruhe mit 4 Spielerwechseln zum Satzwechsel. Aber es ist ja noch mal gut gegangen. Die Saison mit den Mädchen hat unglaublich viel Spaß gemacht und 10 Siege von insgesamt 14 Spielen ist schon sehr toll für die 1. Saison auf dem richtigen Volleyballfeld. Ich kann mich da immer nur wiederholen – und ich spreche da auch für Svenja -: Hut ab vor der enormen Leistungssteigerung der Mädchen über die Saison hinweg. Ab Montag geht es dann direkt in die Saisonvorbereitung mit 3 x Training pro Woche. Und dann wollen wir mal sehen, wie sich die Mädchen in der kommenden Saison in der U16 Oberliga machen,“ so zufrieden äußerte sich Trainerin Claudia Weß über den Saisonverlauf 2017/2018.

U16 erfolgreich gegen WTB und MTG

 Saison 2017/18, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 erfolgreich gegen WTB und MTG
Mrz 182018
 

Endlich mal wieder ein U16-Spieltag und damit ungefähr gleichaltrige Teams in der Halle. Der Spieltag begann für die TUSEM-Mädchen gegen den Werdener TB II. Waren die Werdenerinnen mit 12 Mädchen erschienen, so hatten die Mädchen von der Höhe nur 7 Spielerinnen aufzubieten. Aber alleine von der Lautstärke her, konnten die TUSEMerinnen mit den Werdener-Mädchen mithalten. Mit verschiedenen kleinen Aufschlagserien von Elena, Franka, Mila, Joelle, Josie und Toni startete die TUSEM-Sechs in den 1. Satz. Schnell stand es 20:7 und spätestens in der 2. Auszeit des Werdener Trainers bemerkten die TUSEM-Mädchen nur „So, jetzt sind sie leise“. Die Mädchen vom WTB waren von den Aufschlägen und dem Gesang so beeindruckt, dass sie zwar noch ein paar Punkte holten, aber der Satzgewinn war in keinster Weise gefährdet und so hieß es ziemlich schnell: 25:12 für den TUSEM Essen. Im 2. Satz kamen die Werdenerinnen aufgrund von vielen kleinen Eigenfehlern der TUSEM-Mädchen besser ins Spiel und gingen immer wieder in Führung. Als es dann beim Gegner wieder etwas lauter wurde, feuerten sich auch die TUSEM Mädchen wieder viel mehr an. Und siehe da, es half. Der Satz war denkbar eng. Es wurde gekämpft und geackert und beim Stand von 23:23 ging es um die Wurst. Der erste Satzball ging dank einer starken Abwehrleistung von unserem Youngster Toni und einem daraus tollen Angriff von ebenfalls Youngster Mila mit 24:23 an die TUSEM Mädchen. Als dann beim 24:23 unsere an dem Tag stärkste Aufschlagspielerin Elena zum Aufschlag ging, konnte man die Gedanken im Gesicht des Werdener Trainers buchstäblich lesen („warum gerade jetzt, gerade sie??“). Er versuchte die Spielerin noch mit seiner letzten Auszeit aus dem Konzept zu bringen. In der Auszeit sagte die TUSEM-Trainerin Claudia Weß nur zu ihrer Spielerin: „er versucht Dich mit der Auszeit zum Fehler zu zwingen. Du gehst jetzt einfach zum Aufschlag und bringst den Ball ins Feld, mehr wird nicht notwendig sein. Du hast Dir heute bei den Gegnern ausreichend Respekt erarbeitet.“ Und mehr brauchte es wirklich nicht. Der letzte Aufschlag des Spiels ging „von der Hand an die Wand“ und der TUSEM gewann den Satz mit 25:23 und das Spiel mit 2:0.

Als nächstes warteten die Spielerinnen der MTG Horst. Zu dem Spiel gibt es aber nicht viel Spannendes zu berichten. Der 1. Satz wurde bestimmt von Aufschlagserien der TUSEM Mädchen. Gerade einmal eine Rotation schaffte der 1Gegner bevor es dann 25:10 für den TUSEM Essen hieß. Im 2. Satz kam es für MTG sogar noch schlimmer. Wieder einmal ging Elena zum Aufschlag um den TUSEM mit 13 Aufschlägen mit 13:0 in Führung zu bringen. Erwähnt sei aber auf jeden Fall, dass nicht alle Aufschläge Asse waren und dass Toni, Joelle, Janne, Franka und Mila auf dem Feld bei den Bällen, die vom Gegner zurück kamen, wirklich sehr gut aufgepasst haben. Beim Stand von 14:1 ging dann Franka zum Aufschlag. Und auch sie legte eine tolle Serie hin und beendete den Satz mit 25:1. „Muss man auch erst einmal schaffen. Ich kann meinen Mädchen heute und auch für die ganze U16 Saison nur meinen Respekt aussprechen. Den 3. Platz hinter den starken Teams aus Königshardt und Bredeney haben sie sich verdient. Der Großteil der Mannschaft hat seine 1. Saison auf großem Feld mit 6 gegen 6 gespielt.  In der nächsten Saison werden die Mädchen auf jeden Fall in der U16 Oberliga starten,“ so Trainerin Claudia Weß.

© 2019 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha