Gut trai­niert, viel vor­ge­nom­men, sehr zahl­reich besetzt, aber lei­der kei­ne Punk­te mit­ge­nom­men. Manch­mal läuft es eben nicht, bei den ande­ren umso bes­ser … so oder so ähn­lich kann der Ver­lauf des Spiels auf den Punkt gebracht wer­den.
Man könn­te ja alles auf die Jugend­na­tio­nal­spie­le­rin des VV Humann schie­ben, aber das wäre zu ein­fach, sie war „block­bar“, wie Clau­dia W. mit Freu­de fest­stel­len konn­te und letzt­lich stand sie ja nicht allei­ne auf dem Spiel­feld.
So rich­tig in Fahrt kam man in Sum­me aber nicht, man pirsch­te sich pha­sen­wei­se immer wie­der ran, führ­te im 3. Satz sogar mal mit 12:6 Punk­ten, muss­te sich aber letzt­lich mit 3:0 (-21/-18/-20) geschla­gen geben und stand rat­los unter der Stee­ler Wech­sel-Dusche.
Einen guten Ein­stand gab unse­re Tami auf der ihr unge­wohn­ten Posi­ti­on der Libe­ra.
Rein rech­ne­risch haben wir übri­gens ein Etap­pen­ziel erreicht: Zumin­dest der „direk­te“ Abstieg in die Bezirks­li­ga ist nicht mehr mög­lich!
Wei­ter geht es am Sams­tag um 15Uhr gegen den Tabel­len­drit­ten SV Bay­er Wup­per­tal in Wup­per­tal.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.

   
© 2020 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha