TUSEM Beach U16-Jugend-Team

 Allgemein, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für TUSEM Beach U16-Jugend-Team
Jul 022019
 

Mila und Ele­na haben ihre ers­ten — und für die­ses Jahr auch letz­ten — Rang­lis­ten­punk­te bei ihrem 1. Beach­tur­nier ein­ge­fah­ren. Beim VC Essen Bor­beck U16 Beach­tur­nier hol­ten sie mit nur einem ver­lo­re­nen Spiel einen sen­sa­tio­nel­len 5. Platz.

U16 Oberliga mit Licht und Schatten

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 Oberliga mit Licht und Schatten
Nov 112018
 

Die Anrei­se nach Gel­dern gestal­te­te sich etwas schwie­rig. Die Hal­len­adres­se war irgend­wie ver­wir­rend und den Navis unbe­kannt. Mit etwas Ver­spä­tung, irgend­wie doch noch pünkt­lich, lan­de­te die TUS­EM-Rei­se­grup­pe dann aber doch am rich­ti­gen Ort. Das 1. Spiel VCE Gel­dern gegen STV Hün­xe rang den Mäd­chen von der Höhe und auch den mit­ge­reis­ten Fans Respekt ab. Tja, Ober­li­ga, Mädels…

Den Respekt dem Geg­ner aus Hün­xe gegen­über konn­ten die TUSE­Me­rin­nen im gesam­ten 1. Spiel nicht abschüt­teln. Im 1. Satz hiel­ten die Mäd­chen von der Höhe bis zum 14:11 gut mit. Was dann kam, war eine gute Auf­schlag­spie­le­rin vom STV Hün­xe.  Vie­le Bäl­le waren auf der Sei­te der TUS­EM-Sechs nicht mehr spiel­bar und irgend­wie fehl­te auch der Kampf­geist. Der Satz ende­te mit einem sehr deut­li­chen 25:11 für Hün­xe. Das war den Esse­ne­rin­nen bis­her gar nicht pas­siert. Im 2. Satz gelan­gen dann zwar ein paar gute Aktio­nen mehr, aber der Glau­be an einen mög­li­chen Satz­sieg woll­te ein­fach nicht auf­kom­men. Uns so hieß der Sie­ger nach nur 35 Minu­ten mit 25:16 und somit 2:0 STV Hün­xe.

Jetzt hieß es wie­der moti­vie­ren für das 2. Spiel, Geg­ner: VCE Gel­dern. Die TUSE­Me­rin­nen star­te­ten ner­vös und konn­ten sich anfangs nicht wirk­lich abset­zen. Vie­le gute Angriffs­ak­tio­nen brach­ten dann aber end­lich das Selbst­be­wusst­sein zurück und die Mäd­chen von der Höhe gin­gen in Füh­rung. Vie­le gute Auf­schlä­ge gepaart mit gutem Angriff brach­te den Satz­sieg mit 25:15 für die Esse­ne­rin­nen. Im 2. Satz sah es lan­ge nach einem deut­li­chen Sieg für den TUSEM aus. Aber der VCE woll­te sich nicht so leicht geschla­gen geben und hat­te beim Stand von 19:15 sei­ne bes­te Auf­schlag­spie­le­rin auf der Posi­ti­on I. Der Satz wur­de noch mal span­nend und ging in die Ver­län­ge­rung. Die ers­ten bei­den Satz­bäl­le hat­te der VCE Gel­dern, konn­ten aber von der TUS­EM-Sechs jeweils abge­wehrt wer­den. Der 1. Satz­ball für die TUS­EM-Mäd­chen wur­de von Gel­dern eben­falls abge­wehrt, bevor dann der 2. Satz­ball end­lich den Satz­sieg brach­te: 28:26 und somit 2:0 für TUSEM Essen. Trai­ne­rin Clau­dia Weß war trotz einer Nie­der­la­ge nicht unzu­frie­den: „Das 1. Spiel war wirk­lich schwer. Der STV Hün­xe war  heu­te für uns nicht zu schla­gen. Sie sind im Angriff schon wei­ter als wir und waren beim Auf­schlag­spiel enorm sicher und stark. Das 2. Spiel war eher unse­re Kra­gen­wei­te, auch wenn wir es uns am Ende des 2. Sat­zes noch mal selbst schwer gemacht haben. Unnö­ti­ger­wei­se, wie ich fin­de. Die Punk­te neh­men wir mit dem ange­peil­ten Ziel der Qua­li für die West­deut­schen natür­lich ger­ne mit.”

U16OL holt sich 2 Punkte in Moers

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16OL holt sich 2 Punkte in Moers
Okt 072018
 

Die Fahrt nach Bed­burg-Hau wur­de den Mäd­chen von der Höhe am Sonn­tag­mor­gen erspart, dafür ging es in den schi­cken Enni-Sport­park nach Moers. Die TUSE­Me­rin­nen star­te­ten mit eini­gen Auf­schlag­feh­lern in den Satz. Als sie sich dann gefan­gen hat­ten und sich mit einer Auf­schlag­se­rie in Füh­rung brach­ten, sah es für einen Augen­blick nach einem doch noch kla­ren Sieg aus. Aber irgend­wie war der Wurm drin an die­sem Sonn­tag­mit­tag. Kei­ne Spie­le­rin woll­te so rich­tig Ver­ant­wor­tung über­neh­men und es fehl­te die Trau­te im Angriff. Plötz­lich stand es 24:22 für Moers. Die Mäd­chen von der Höhe wehr­ten den 1. Satz­ball ab und über­nah­men das Auf­schlag­recht beim Stand von 23:24. Der 1. Auf­schlag zum Satz­aus­gleich saß. Die nächs­ten zwei Auf­schlä­ge sorg­ten end­lich mal für Bewe­gung beim Geg­ner. Die Moer­se­rin­nen brach­ten bei­de Auf­schlä­ge nicht zurück und der Satz ging trotz­dem irgend­wie ver­dient mit 26:24 an den TUSEM. Was dann im 2. Satz pas­siert ist, war nicht nach­voll­zieh­bar. Die Moer­ser Mäd­chen sag­ten bei jedem ver­schla­ge­nen Auf­schlag — und es waren vie­le — dan­ke und freu­ten sich über jeden von den TUSEM Mäd­chen auf die Arme gespiel­ten Ball. Es wur­de ein sehr unschö­nes Spiel mit viel Pin­Pong, in dem die Esse­ne­rin­nen immer mehr an Selbst­be­wusst­sein ver­lo­ren und die Geg­ner immer grö­ßer wur­den. Arbeit am Selbst­be­wusst­sein für den 3. und ent­schei­den­den Satz war ange­sagt. Lan­ge sah es nach einer rich­ti­gen Klat­sche mit weni­ger als 10 Punk­ten aus. Die Esse­ne­rin­nen schaff­ten eine klei­ne Ergeb­nis­kor­rek­tur und ver­lo­ren den Satz nur mit 15:25. In den 3. Satz star­te­ten die TUSEM Mäd­chen gut, gin­gen in Füh­rung und gaben immer wie­der viel zu leich­te Punk­te an den Geg­ner ab. Beim Sei­ten­wech­sel stand es immer­hin 8:6 für TUSEM Essen. Es gab ein mun­te­res hin und her. Klei­ne Auf­schlag­se­ri­en auf bei­den Sei­ten sorg­ten für Span­nung in dem Satz. Im rich­ti­gen Moment ging die Form­kur­ve der TUSE­Me­rin­nen nach oben und sie sicher­ten sich den Satz mit einem 15:12. 2 Punk­te für TUSEM Essen. „Ob ver­dient oder nicht ver­dient, wir haben 2 Punk­te und das ist gut so. Kei­ne Ahnung, was da heu­te los war, wir haben jeden­falls nicht unse­ren bes­ten Vol­ley­ball gespielt. Wenn wir wirk­lich wei­ter kom­men wol­len, muss da noch viel mehr pas­sie­ren,” resü­mier­te die Trai­ne­rin Clau­dia Weß.

Saisonstart U16 Oberliga — Gänsehautfeeling in der SHM

 Saison 2018/19, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für Saisonstart U16 Oberliga — Gänsehautfeeling in der SHM
Sep 162018
 

Ers­ter Spiel­tag U16 Ober­li­ga und Heim­spiel­tag für den TUSEM. Zu Gast heu­te im Lühr­mann­wald­kampf­bahn­a­renao­val: VV Humann Essen und VC Essen Bor­beck. Ers­ter Geg­ner waren die Mäd­chen von VV Humann Essen. Heu­te — eigent­lich mal auf­grund Erman­ge­lung eines 2. Zuspie­lers das trai­nier­te — 5/1‑System. Wie im Vor­be­richt erwähnt, wur­de nach den Feri­en die­ses Spiel­sys­tem kon­se­quent trai­niert und das soll­te sich heu­te aus­zah­len. Mit gro­ßer Ruhe und Abge­klärt­heit schlu­gen die Mäd­chen von der Höhe auf. Es klapp­te nicht alles, aber sehr vie­les. Der Geg­ner hat­te Sprung­auf­schlä­ge geübt, aber anschei­nend die Auf­stel­lung ver­nach­läs­sigt. Die TUSEM Mäd­chen hat­ten zwar ihre Pro­ble­me mit der ein oder ande­ren Auf­schlag­spie­le­rin­nen, aber wenn man am Ende mehr Auf­schlä­ge rüber bekommt als der Geg­ner, steht es trotz­dem 25:18 für TUSEM Essen. Es war aber nicht nur die Kon­stanz im Auf­schlag, die die Mäd­chen von der Höhe auch im 2. Satz bei­be­hiel­ten, son­dern auch ganz vie­le Aktio­nen in der Abwehr und vor allem im Angriff, die für einen tol­len 2. Satz sorg­ten. In der Abwehr wur­de unglaub­lich viel geholt und dar­aus erfolg­ten vie­le gute Angrif­fe. Ein rich­tig guter 2. Satz mit wenig Feh­lern auf Sei­ten der TUSEM Mäd­chen sorg­te für einen ein­deu­ti­gen Satz­ge­winn mit 25:12 für den TUSEM. Yes, die ers­ten Punk­te waren ein­ge­fah­ren…

Wenn man Heim­spiel­tag hat, muss man immer das 2. Spiel pfei­fen und es ist erfah­rungs­ge­mäß schwer, die Mäd­chen nach die­ser Pfeif­pau­se wie­der aus dem Ruhe­mo­dus zu holen. Mit dem VC Bor­beck stand erneut kein ein­fa­cher Geg­ner auf der ande­ren Netz­sei­te. Bis zum 18:18 war das Spiel sehr aus­ge­gli­chen. Nur eine Auf­schlag­se­rie been­de­te dann aber den 1. Satz zu Guns­ten von VC Essen Bor­beck mit 25:19. Mit meh­re­ren Auf­schlag­se­ri­en auf Sei­ten des TUSEM Essen und immer wie­der tol­len Abwehr- und Angriffs­ak­tio­nen von allen Spie­le­rin­nen, ver­dien­ten sich die Mäd­chen von der Höhe mit einem 25:9 den Satz­aus­gleich zum 1:1. Der 3. kur­ze Satz stand an und moti­viert durch die Mega­leis­tung im 2. Satz, woll­ten die TUSE­Me­rin­nen jetzt auch den 3. Satz für sich ent­schei­den. Der 3. Satz war auch wie­der lan­ge aus­ge­gli­chen. Beim Stand von 12:11 sorg­ten zwei gran­dio­se Auf­schlä­ge für den 1. Satz­ball. Eine Aus­zeit des geg­ne­ri­schen Trai­ners brach­te die Auf­schlag­spie­le­rin aus dem Tritt und nach einem Fehl­auf­schlag droh­te es noch mal span­nend zu wer­den. Die Mäd­chen von der Höhe woll­ten sich den Sieg im 2. Spiel nicht neh­men las­sen, nah­men den Auf­schlag in Ruhe an und brach­ten einen Angriff auf der Sei­te des Geg­ners so unter, dass die­ser die Annah­me nur ins Aus auf der TUS­EM-Sei­te spie­len konn­te. Damit stand es 15:12 für TUSEM Essen. Gro­ßer Jubel und Begeis­te­rung auf Sei­ten des TUSEM. „Ein Mega­spiel unse­rer Mäd­chen. Sie haben über wei­te Stre­cken der bei­den Spie­le unglaub­lich viel Ruhe und Sicher­heit aus­ge­strahlt, so dass wir frü­her als geplant und eigent­lich fast unge­wollt das 5/1‑System eta­blie­ren wer­den. Wir müs­sen noch an ein paar Abspra­chen arbei­ten, aber das bekom­men wir schnell hin. Und Sprung­auf­schlä­ge sind das nächs­te Trai­nings­the­ma 😉 Das Lühr­mann­wald­kampf­bahn­a­renao­val war am heu­ti­gen Tag für unse­re Geg­ner unein­nehm­bar. Und ja, wir hat­ten heu­te tat­säch­lich etwas Gän­se­haut, und das nicht von der Kli­ma­an­la­ge”, so das Trai­ner­team nach dem erfolg­rei­chen 1. Spiel­tag der U16 Ober­li­ga.

U16 — Gelungener Saisonabschluss gegen Dinslaken

 Saison 2017/18, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 — Gelungener Saisonabschluss gegen Dinslaken
Apr 162018
 

Der letz­te Spiel­tag einer lan­gen Sai­son fand in Dins­la­ken statt. Mit einem Groß­auf­ge­bot von 10 Spie­le­rin­nen samt Eltern, aller­dings ohne die ver­ur­laub­te Co-Trai­ne­rin Sven­ja Luxen, ging es an die Schnitt­stel­le von Nie­der­rhein und Ruhr­ge­biet. An der Tabel­le konn­ten die TUSE­Me­rin­nen nicht mehr dre­hen: der 3. Platz war sowohl nach unten als auch nach oben sicher, aber noch mal gewin­nen woll­ten die Mäd­chen von der Höhe am schö­nen Sonn­tag Nach­mit­tag auf jeden Fall. Hoch­mo­ti­viert ging es in den 1.Satz. Vie­les klapp­te und der Geg­ner mach­te es den Esse­ne­rin­nen auch nicht beson­ders schwer. Der Angriff wupp­te und die Auf­schlä­ge kamen auch rela­tiv kon­stant im geg­ne­ri­schen Feld an. Den 1. Satz hol­ten sich die Mäd­chen von der Höhe mit 25:13. Dann kam der 2. Satz und die Trai­ne­rin warf die Rota­ti­ons­ma­schi­ne an. 4 neue Spie­le­rin­nen kamen aufs Feld. Da es sich bei den Vie­ren durch­aus um „erfah­re­ne Spie­le­rin­nen” han­del­te, soll­te der 2. Satz ähn­lich aus­ge­hen wie der 1. Dach­te sich zumin­dest Trai­ne­rin Clau­dia Weß. Aber es kam natür­lich — wie soll­te es auch anders sein — (fast) ganz anders. Plötz­lich herrsch­te ein klei­nes Cha­os auf dem Feld. Wer nimmt jetzt den Ball in der Annahme/Abwehr? Ganz nach dem Mot­to „nimm Du ihn, ich neh­me in jeden­falls nicht” wur­den dem Geg­ner vie­le Punk­te geschenkt. Das Feld war für die Auf­schlä­ge zu klein und das Netz anschei­nend zu hoch. Dazu kamen eini­ge nicht kon­se­quent gespiel­te Angrif­fe (mit Prit­schen konn­te man auch Dins­la­ken nicht beein­dru­cken) und plötz­lich zog der Geg­ner davon und roch die Chan­ce zumin­dest einen Satz zu gewin­nen. Die Mäd­chen von der Höhe kämpf­ten sich wie­der ran und hat­ten beim Stand von 24:23 den 1. Satz­ball. Aber die­sen Satz-/Match­ball konn­ten die TUSE­Me­rin­nen nicht ver­wer­ten, weil plötz­lich nicht ganz klar war, war­um eigent­lich die kur­ze sechs auf der kur­zen sechs steht; Fazit: 1. Match­ball abge­wehrt. Beim 2. Match­ball (25:24) schät­ze die Esse­ner Zuspie­le­rin die Netz­hö­he  zu ihrer Sprung­kraft falsch ein und erneut hieß es: (2.) Match­ball abge­wehrt. Wie­der hol­te sich der TUSEM das Auf­schlag­recht zurück. Beim 3. Match­ball stand es 26:25 für die Mäd­chen von der Höhe. Die­ses mal konn­ten die Dins­la­ke­ne­rin­nen den Angriff der Esse­ne­rin­nen nicht unter Kon­trol­le brin­gen und der letz­te Sieg der Sai­son war per­fekt. „War viel­leicht ein wenig viel Unru­he mit 4 Spie­ler­wech­seln zum Satz­wech­sel. Aber es ist ja noch mal gut gegan­gen. Die Sai­son mit den Mäd­chen hat unglaub­lich viel Spaß gemacht und 10 Sie­ge von ins­ge­samt 14 Spie­len ist schon sehr toll für die 1. Sai­son auf dem rich­ti­gen Vol­ley­ball­feld. Ich kann mich da immer nur wie­der­ho­len — und ich spre­che da auch für Sven­ja -: Hut ab vor der enor­men Leis­tungs­stei­ge­rung der Mäd­chen über die Sai­son hin­weg. Ab Mon­tag geht es dann direkt in die Sai­son­vor­be­rei­tung mit 3 x Trai­ning pro Woche. Und dann wol­len wir mal sehen, wie sich die Mäd­chen in der kom­men­den Sai­son in der U16 Ober­li­ga machen,” so zufrie­den äußer­te sich Trai­ne­rin Clau­dia Weß über den Sai­son­ver­lauf 2017/2018.

U16 erfolgreich gegen WTB und MTG

 Saison 2017/18, weibl. Jugend U16  Kommentare deaktiviert für U16 erfolgreich gegen WTB und MTG
Mrz 182018
 

End­lich mal wie­der ein U16-Spiel­tag und damit unge­fähr gleich­alt­ri­ge Teams in der Hal­le. Der Spiel­tag begann für die TUS­EM-Mäd­chen gegen den Wer­de­ner TB II. Waren die Wer­de­ne­rin­nen mit 12 Mäd­chen erschie­nen, so hat­ten die Mäd­chen von der Höhe nur 7 Spie­le­rin­nen auf­zu­bie­ten. Aber allei­ne von der Laut­stär­ke her, konn­ten die TUSE­Me­rin­nen mit den Wer­de­ner-Mäd­chen mit­hal­ten. Mit ver­schie­de­nen klei­nen Auf­schlag­se­ri­en von Ele­na, Fran­ka, Mila, Joel­le, Josie und Toni star­te­te die TUS­EM-Sechs in den 1. Satz. Schnell stand es 20:7 und spä­tes­tens in der 2. Aus­zeit des Wer­de­ner Trai­ners bemerk­ten die TUS­EM-Mäd­chen nur „So, jetzt sind sie lei­se”. Die Mäd­chen vom WTB waren von den Auf­schlä­gen und dem Gesang so beein­druckt, dass sie zwar noch ein paar Punk­te hol­ten, aber der Satz­ge­winn war in keins­ter Wei­se gefähr­det und so hieß es ziem­lich schnell: 25:12 für den TUSEM Essen. Im 2. Satz kamen die Wer­de­ne­rin­nen auf­grund von vie­len klei­nen Eigen­feh­lern der TUS­EM-Mäd­chen bes­ser ins Spiel und gin­gen immer wie­der in Füh­rung. Als es dann beim Geg­ner wie­der etwas lau­ter wur­de, feu­er­ten sich auch die TUSEM Mäd­chen wie­der viel mehr an. Und sie­he da, es half. Der Satz war denk­bar eng. Es wur­de gekämpft und geackert und beim Stand von 23:23 ging es um die Wurst. Der ers­te Satz­ball ging dank einer star­ken Abwehr­leis­tung von unse­rem Youngs­ter Toni und einem dar­aus tol­len Angriff von eben­falls Youngs­ter Mila mit 24:23 an die TUSEM Mäd­chen. Als dann beim 24:23 unse­re an dem Tag stärks­te Auf­schlag­spie­le­rin Ele­na zum Auf­schlag ging, konn­te man die Gedan­ken im Gesicht des Wer­de­ner Trai­ners buch­stäb­lich lesen („war­um gera­de jetzt, gera­de sie??”). Er ver­such­te die Spie­le­rin noch mit sei­ner letz­ten Aus­zeit aus dem Kon­zept zu brin­gen. In der Aus­zeit sag­te die TUS­EM-Trai­ne­rin Clau­dia Weß nur zu ihrer Spie­le­rin: „er ver­sucht Dich mit der Aus­zeit zum Feh­ler zu zwin­gen. Du gehst jetzt ein­fach zum Auf­schlag und bringst den Ball ins Feld, mehr wird nicht not­wen­dig sein. Du hast Dir heu­te bei den Geg­nern aus­rei­chend Respekt erar­bei­tet.” Und mehr brauch­te es wirk­lich nicht. Der letz­te Auf­schlag des Spiels ging „von der Hand an die Wand” und der TUSEM gewann den Satz mit 25:23 und das Spiel mit 2:0.

Als nächs­tes war­te­ten die Spie­le­rin­nen der MTG Horst. Zu dem Spiel gibt es aber nicht viel Span­nen­des zu berich­ten. Der 1. Satz wur­de bestimmt von Auf­schlag­se­ri­en der TUSEM Mäd­chen. Gera­de ein­mal eine Rota­ti­on schaff­te der 1Gegner bevor es dann 25:10 für den TUSEM Essen hieß. Im 2. Satz kam es für MTG sogar noch schlim­mer. Wie­der ein­mal ging Ele­na zum Auf­schlag um den TUSEM mit 13 Auf­schlä­gen mit 13:0 in Füh­rung zu brin­gen. Erwähnt sei aber auf jeden Fall, dass nicht alle Auf­schlä­ge Asse waren und dass Toni, Joel­le, Jan­ne, Fran­ka und Mila auf dem Feld bei den Bäl­len, die vom Geg­ner zurück kamen, wirk­lich sehr gut auf­ge­passt haben. Beim Stand von 14:1 ging dann Fran­ka zum Auf­schlag. Und auch sie leg­te eine tol­le Serie hin und been­de­te den Satz mit 25:1. „Muss man auch erst ein­mal schaf­fen. Ich kann mei­nen Mäd­chen heu­te und auch für die gan­ze U16 Sai­son nur mei­nen Respekt aus­spre­chen. Den 3. Platz hin­ter den star­ken Teams aus Königs­hardt und Bre­de­ney haben sie sich ver­dient. Der Groß­teil der Mann­schaft hat sei­ne 1. Sai­son auf gro­ßem Feld mit 6 gegen 6 gespielt.  In der nächs­ten Sai­son wer­den die Mäd­chen auf jeden Fall in der U16 Ober­li­ga star­ten,” so Trai­ne­rin Clau­dia Weß.

© 2020 TUSEM Essen Volleyball Suffusion theme by Sayontan Sinha